Jahresbericht 2011

Wir haben ein “schreib‐intensives” Jahr hinter uns. Nach aufwendigem Briefwechsel mit der SKG wurde am 21. September 2011 die Änderungen des Zuchtreglement ZR des Schweizerischen Clubs fĂŒr Gos d’Atura CatalĂ , genehmigt! Das Reglement kann von der Homepage heruntergeladen werden!‹Am 19. Oktober 2011 haben wir die ZZP/Ankörung in Wettingen durchgefĂŒhrt. Gemeldet waren 3 Gossos. Wesensrichter war Herr H.U. HĂ€berli und Formwertrichterin Frau Eva Mosimann. Die HĂŒndin “FelĂŹz” hat uneingeschrĂ€nkte Zuchtzulassung ‐ die HĂŒndin “Luna‐Fibby” ist sehr klein und hat die Zuchtzulassung fĂŒr 1 Wurf erhalten. Sie hat die Auflage, 2/3 der Welpen ( mit ca. jĂ€hrig) auf die “Grösse” kontrollieren zu lassen! Der RĂŒde “Eros‐Miro” wurde zurĂŒckgestellt, da man ihn nicht prĂŒfen konnte! Er “joggelte” auf dem GelĂ€nde herum und wollte nicht mitmachen! Schade, wir hoffen dass er nocheinmal erscheint und mitmacht!
Fam. Schaffter hat ein Schreiben/Einladung zur Nachkontrolle der “Grösse” vom A‐Wurf nicht wargenommen und somit bleibt die HĂŒndin Cookai de la VallĂ©e des FĂ©es bis auf weiteres gesperrt! Die Nachkontrollen finden jeweils am Anschluss einer ZZP statt und sind kostenlos!‹Bei Fam. GrĂŒtter steht noch die Antwort offen, wo die Welpen kĂŒnftig aufgezogen werden! Die Zuchtkommission ist mit dem Auslauf und dem Nachtlager nicht einverstanden!‹Die HĂŒndin Espia vom Bachsprung wurde auf Patella‐Luxation untersucht. Sie zeigt eine Grad 2 Patella‐Luxation des rechten Knies. Aufgrund der vorliegenden Informationen kann keine Aussage zur Ursache der Luxation gemacht werden. Es kommen sowohl angeborene wie auch erworbene Ursachen in Frage. ( gem. Attest vom Tierarzt).
Die ZĂŒchterin M. HĂ€nzi hat die Auflage erhalten, 2/3 der Nachkommen vom A‐ und B‐ Wurf auf PL untersuchen zu lassen, bevor die HĂŒndin gedeckt wird! 7 von 10 Welpen wurden untersucht und sind PL frei. Espia vom Bachsprung darf zur Zucht eingesetzt werden mit folgender Auflage: Nachkommen von Espia vom Bachsprung welche fĂŒr die Zucht eingesetzt werden möchten, mĂŒssen fĂŒr die ZZP zusammen mit dem HD‐Attest auch ein PL‐Attest (vom Spezialisten) vorlegen und dieser muss 0/0=frei von PL sein!‹Im Jahr 2011 sind in der Schweiz 4 WĂŒrfe mit 7 RĂŒden und 6 HĂŒndinnen hervorgegangen, 1 HĂŒndin ist tot geboren. Im Ausland/Deutschland sind von 2 Schweizer‐RĂŒden 2 WĂŒrfe mit 3 RĂŒden und 9 HĂŒndinnen gefallen! Uns ist bekannt, dass im Solothurnischen ein reinrassiger Wurf, aber leider ohne Papiere ( und ZZ/Zuchtzulassung) gefallen ist. Dies ist erlaubt, macht aber nicht viel Sinn. Die Elterntiere haben keine HD‐Auswertung und keine WesensprĂŒfung, schade, denn es fördert die Rasse nicht! Die Welpen werden auf Online‐Portals gĂŒnstig verkauft und werden somit auch kaum eine Nachbetreung erhalten! Diese wird dann spĂ€ter beim Club ( oft bei mir persönlich) angefordert. Ich habe einige S.O.S. Hunde ( auch vom Ausland) gehabt, welche ein neues Zuhause gesucht haben. Leider wird es dies immer geben.
Wie jedes Jahr, sind auch dieses Jahr wieder ein paar liebe “Kumpels” ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gegagen 🙁
Importhunde, welche ins SHSB eingetragen wurden sind fĂŒrs 2011 keine gemeldet worden. Bitte denkt daran, Hunde mĂŒssen fĂŒr die ZZ ins SHSB ( Schweizer Hunde‐Stamm‐Buch / SKG) eingetragen sein!
P. + A. Brodmann aus Ettingen haben bei der FCI einen Zuchtnamenschutz beantragt und diesen am 28.12.2011 erhalten: ………. von Lebernschreck (FCI)

Zuchtwartin Heidi Staub