Zuchtwartbericht 2009

Wieder haben wir ein arbeitsintensives aber auch spannendes Jahr hinter uns. Nicht immer ist alles „rund“ gelaufen und auch nicht „Allen“ konnten wir immer alles recht machen. Dennoch darf ich mit gutem Gewissen schreiben, dass wir uns alle MĂŒhe gegeben haben und zum „Wohl der Rasse“ gehandelt haben. Im Jahr 2009 sind 8 Hunde zur ZuchtzulassungsprĂŒfung in Wettingen angetreten. Wesensrichter war Hans‐Ulrich HĂ€berli und Formwertrichterin Eva Mosimann. Sieben Hunde haben die ZZ erhalten. Eine HĂŒndin wurde wegen Unsicherheit „zurĂŒckgestellt“ d.h. sie darf im 2010 nochmals vorgefĂŒhrt werden. Eine weitere HĂŒndin hat die ZZ vorerst nur fĂŒr einen Wurf zugesprochen bekommen, da sie sehr gross ist, ihr Wesen aber ruhig und freundlich. Die Richter haben eine Welpenkontrolle (2/3 des Wurfes) von der Formwertrichterin ( Frau Eva Mosimann) mit „jĂ€hrig“ vorgeschrieben. Haben mehr als die HĂ€lfte der Junghunde eine Durchschnittsgrösse, dann kann die HĂŒndin weiterhin zur Zucht eingesetzt werden; wenn nicht, wird sie gesperrt. Im Jahr 2009 sind in der Schweiz 5 WĂŒrfe mit 28 Welpen gefallen, aufgezogen 27 Welpen; 11 HĂŒndinnen und 16 RĂŒden. Von zwei Schweizer‐DeckrĂŒden sind im Ausland noch 13 Welpen; 6 HĂŒndinnen und 7 RĂŒden geboren und aufgezogen worden. Auf HD wurden 13 Gossos untersucht und auch ausgewertet, davon sind zwei Resultate nicht gut d.h. die Hunde sind nicht fĂŒr die Zucht zugelassen. Da bei verschiedenen Rassen die Diskussion im Umlauf ist, dass die HD‐ Bewertungen in Deutschland weniger streng sind als in der Schweiz ( um mind. 1 Grad) habe ich die Röntgenbilder von 7 Gossos aus verschiedenen Linien fĂŒr eine Beurteilung nach Deutschland geschickt. Nur ein RĂŒde welcher in der Schweiz HD‐C/C erhalten hat, ist in Deutschland mit HD‐B1 ( und somit besser) bewertet worden. Somit dĂŒrfte das Thema fĂŒr uns vom Tisch sein und wir können uns auf die Resultate von Deutschland verlassen. Dies ist fĂŒr die Wahl des DeckrĂŒden doch sehr wichtig! Über die RegenbogenbrĂŒcke sind 3 ( uns bekannte) Gossos gegangen. Leider mussten auch einige Gossos, aus verschiedenen GrĂŒnden umplatziert werden. Vom Ausland haben zwei „Gossos in Not“ eine neue Familie in der Schweiz gefunden. Neue ZuchtstĂ€tte “von der GrĂŒbi Ranch” Fam. GrĂŒtter, Heimberg und Fam Schaffter, Courcelon hat den Zwingernamen von der FCI noch nicht bestĂ€tigt bekommen. Fam. Lemos, Lyss “Dschowo’s” hat die Zucht vom Gos d’Atura CatalĂ  per Ende 2009 eingestellt.

Zuchtwartin Heidi Staub