covid-19

covid-19

Sehr geehrte Damen und Herren PrÀsidentinnen und PrÀsidenten

Im Anschluss an die Pressekonferenz vom letzten Donnerstag haben wir die dort getĂ€tigten Aussagen analysiert und sofort mit dem BLV bezĂŒglich Auslegung Kontakt aufgenommen.

Die Eckpunkte sind klar:

·       Der ganze Bereich Hundetraining und -sport gehört in die Gruppe «FreizeitbeschĂ€ftigungen»

In diesem Bereich sind sÀmtliche kommerziellen und nicht kommerziellen AktivitÀten bis auf weiteres verboten und VereinsplÀtze und Hundehallen sind geschlossen zu halten.

https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/das-blv/auftrag/one-health/coronavirus.html#839000738

Über eine eventuelle Lockerung entscheidet der Bundesrat frĂŒhestens Anfang Juni. Wir sitzen also im selben Boot, wie die gesamte Tourismusindustrie, die Restaurants und der Sport.

Eine Anpassung dieser Verordnung ist nur durch den Bundesrat möglich.

Zur Sicherstellung des Tierwohls haben wir beim BLV am letzten Freitag einen Antrag zur Benutzung der HundeplÀtze durch Einzelpersonen mit dem geforderten Schutzkonzept eingegeben. Die Antwort auf dieses Gesuch ist ausstehend.

BezĂŒglich Kommunikation haben wir von vielen Einzelpersonen, die in einem SKG Verein Mitglied sind Anfragen erhalten. Wir bitten Sie als VereinsprĂ€sidenten deshalb noch einmal, die regelmĂ€ssigen Updates die wir an Sie versenden, Ihren Mitgliedern auch weiter zu leiten. Die Infos sind jederzeit auf der Website der SKG verfĂŒgbar: https://www.skg.ch/covid-19

Auch wir sind ĂŒber diese Entwicklung nicht glĂŒcklich und sind laufend in direktem Kontakt mit dem BLV bezĂŒglich der Möglichkeiten und der Entwicklung. An erster Stelle kommt das Wohl unserer Hunde und anschliessend die BedĂŒrfnisse unserer Mitgliedsvereine.

Herzliche GrĂŒsse und «Bllibed dehei – bliibed gsund

                     


 

Mesdames et Messieurs les Présidents

Suite Ă  la confĂ©rence de presse de jeudi dernier, nous avons analysĂ© les dĂ©clarations qui y ont Ă©tĂ© faites et avons immĂ©diatement contactĂ© l’OSAV concernant l’interprĂ©tation.

Les points clés sont clairs:

·       L’ ensemble du domaine du dressage et du sport canin appartient au groupe “activitĂ©s de loisirs”.

Dans cette zone, toutes les activitĂ©s commerciales et non commerciales sont interdites jusqu’Ă  nouvel ordre et les zones de club et les niches doivent ĂȘtre fermĂ©es.

https://www.blv.admin.ch/blv/fr/home/das-blv/auftrag/one-health/coronavirus.html

Le Conseil fĂ©dĂ©ral se prononcera sur un Ă©ventuel assouplissement au plus tĂŽt au dĂ©but du mois de juin. Nous sommes donc dans le mĂȘme bateau que toute l’industrie du tourisme, de la restauration et du sport.

Cette ordonnance ne peut ĂȘtre modifiĂ©e que par le Conseil fĂ©dĂ©ral.

Afin de garantir le bien-ĂȘtre des animaux, nous avons soumis vendredi dernier une demande Ă  l’ OSAV pour l’utilisation des zones rĂ©servĂ©es aux chiens par des personnes ayant le concept de protection requis. La rĂ©ponse Ă  cette demande est en attente.

En ce qui concerne la communication, nous avons reçu des demandes de nombreuses personnes qui sont membres d’une association de la SCS. Nous vous demandons donc une fois de plus, en tant que prĂ©sidents de club, de transmettre Ă  vos membres les mises Ă  jour rĂ©guliĂšres que nous vous envoyons. Les informations sont toujours disponibles sur le site web de la SCS:

https://fr.skg.ch/covid-19

Nous ne sommes pas non plus satisfaits de cette Ă©volution et sommes en contact direct et permanent avec l’OSAV concernant les possibilitĂ©s et l’Ă©volution. En premier lieu, il y a le bien-ĂȘtre de nos chiens et ensuite les besoins de nos clubs membres.

 

Meilleurs salutations et “Bliibed dehei, bliibed gsund”

Unbekannt.png  Unbekannt.jpg

Hansueli Beer                        Andreas Rogger

PrĂ©sident                               Direction